November
7. April 2017

Krise als Chance
Bruder Klaus als Spiegel für heutiges Mannsein


Niklaus von der Flüe (1417–1487) verkörperte mit Erfolg viele männliche Archetypen. Er blieb lange visionär begabter Jüngling und heiratete erst mit 30 Jahren. Als Offizier kämpfte er in mehreren Kriegen. Er war Liebhaber einer deutlich jüngeren Frau. Nah an der Natur auf Alp und Acker erwies er sich als währschafter Bauer. Niklaus sprach Recht als weiser Mann und Richter. Sozial zeigte er sich als verantwortungsvoller Vater von 10 Kindern und verliess dennoch seine eigene Familie. Die letzten 20 Lebensjahre verbrachte er als “holy man” und Einsiedler Bruder Klaus – und ernährte sich von der Fülle des Nichts. Immer wieder stellte sich ihm die doppelte Frage: Wer bin ich? Wozu bin ich neu gerufen? Seine Lebens krisen entpuppten sich als Chancen zur Weiter entwicklung.

Im Spiegel der Biografie von Niklaus, dem Bruder Klaus, sprechen die beiden Seelsorger Ralf Binder und Bernd Lenfers Grünenfelder über männerspezifische (und eigene) Krisen und Wachstumsprozesse.

In einer Einführung wird das Leben des Bruder Klaus kurz dargestellt, gefolgt von einer dialogischen Suchbewegung – am Ende mit dem Publikum. Wir freuen uns auf interessierte Männer und neugierige Frauen!

Inputreferate
Ralf Binder
und
Bernd Lenfers Grünenfelder
Seelsorger

Ort und Zeit
Bibliothek (Stadt- & Kantonsbibliothek)
St.-Oswalds-Gasse 21
6300 Zug

Freitag 07. April 2017
Beginn 18 Uhr,
Apéro interculturel
Freier Eintritt

Flyer

Info
Rupan Sivaganesan
079 911 22 22
Anmeldung erwünscht